Willkommen auf der Homepage des 

NABU Lübeck

Für Mensch und Natur

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt. Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln.

 

In diesem Jahr bieten wir wieder eine Vielzahl naturkundlicher Exkursionen in die Natur an, bei denen Sie Gelegenheit haben, die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt vor Ihrer Haustür kennen zu lernen. Wir freuen uns auf Sie und viele schöne gemeinsame Beobachtungen!

  

 

Wenn Sie sich vorstellen können für die Natur hier in Lübeck aktiv zu werden, dann schauen Sie doch einfach mal bei der jeweiligen Geschäftsstelle des NABU Lübeck  vorbei.


Wichtige Information zur Coronakrise!

Monatlichen Treffen!!

Bis auf Weiteres finden keine monatlichen Treffen des NABU Lübeck statt.

Geschäftsstelle!!

Unsere Geschäftsstelle ist zur Zeit an folgenden Tagen besetzt:

 

Montag 11- 13 Uhr (19.07.21 -09.08.21 geschlossen)

Dienstag 11-13 Uhr

 

 

Sie können uns aber jederzeit telefonisch (AB) oder per E-Mail erreichen.


Veranstaltungen Frühjahr/Sommer 2021

Alle Führungen finden nur unter Einhaltung der für die Covid-19-Pandemie geltenden Bestimmungen und der Bereitschaft des Exkursionsleiters zur Durchführung statt. Die Teilnahme an den Veranstaltungen setzt ein erlaubtes Treffen von mehreren Personen voraus und geschieht auf eigene Gefahr. Die geltenden Hygiene- und Abstandsvorschriften sind dabei einzuhalten. Hier geht´s zu den Führungen 


"Storchenvater gesucht"

Der NABU wünscht sich einen neuen Storchenbetreuer für Lübeck und Ostholstein. Betreut werden ca. 15 Standorte von Lübeck bis Oldenburg und Malente. Näheres ist bei Leo Pietsch zu erfahren, Tel. 04504-4160.


Schwochel, Schulendorf und Manhagener Felde heißen diese.Glücksbringer in den drei Orten ist der Storch. Es gibt weitere Standorte im Kreis Ostholstein, doch diese verdienen eine besondere Erwähnung. Seit sechs Jahren ohne Storch, meldete er sich in Manhagener Felde zurück. Noch sensationeller sind die erstmalig genutzten Horstplattformen in Schulendorf und Schwochel. Hier hoffte und erwartete man seine Ankunft seit 15 bzw. 20 Jahren. Welch ein Aufwand betrieben wurde, zeigt das Foto aus Schwochel. Um hier die Plattform zu errrichten, wurde extra ein Baugerüst um den Betonmast aufgestellt. Die „Gastgeber“ scheuen keine Kosten und Mühen, um die Störche willkommen zu heißen. Mit ihnen freut sich die Dorfgemeinschaft aber auch Gäste, sowie Familien mit Kindern, die hier Störche in freier Wildbahn und nicht nur im Vogelpark beobachten können. DasBegrüßungsritual, das Klappern, auch die Fütterung ist zu sehen. Übereinstimmend bestätigen alle „Gastgeber“ , dass sie dies Ereignis glücklich macht.LeoSchwochel, Schulendorf und Manhagener Felde heißen diese.Glücksbringer in den drei Orten ist der Storch. Es gibt weitere Standorte im Kreis Ostholstein, doch diese verdienen eine besondere Erwähnung. Seit sechs Jahren ohne Storch, meldete er sich in Manhagener Felde zurück. Noch sensationeller sind die erstmalig genutzten Horstplattformen in Schulendorf und Schwochel. Hier hoffte und erwartete man seine Ankunft seit 15 bzw. 20 Jahren. Welch ein Aufwand betrieben wurde, zeigt das Foto aus Schwochel. Um hier die Plattform zu errrichten, wurde extra ein Baugerüst um den Betonmast aufgestellt. Die „Gastgeber“ scheuen keine Kosten und Mühen, um die Störche willkommen zu heißen. Mit ihnen freut sich die Dorfgemeinschaft aber auch Gäste, sowie Familien mit Kindern, die hier Störche in freier Wildbahn und nicht nur im Vogelpark beobachten können. DasBegrüßungsritual, das Klappern, auch die Fütterung ist zu sehen. Übereinstimmend bestätigen alle „Gastgeber“ , dass sie dies Ereignis glücklich macht.Leo PietschNABU – Storchenbeauftragter des Kreises Ostholstein PietschNABU – Storchenbeauftragter des Kreises Ostholstein

Unsere neuen Brutflöße 4 und 5 im Schellbruch

Wir hatten im letzten Jahr festgestellt, dass 2 der jungen Flussseeschwalben bei ihren ersten Flugversuchen über den Zaun kamen. Sie waren wohl noch nicht in der Lage einen Wasserstart zu wagen oder die Kräfte reichten noch nicht aus, um wieder auf das Floß zurück zu gelangen.  Die jungen Flussseeschwalben schwammen dann zum Lagunenrand und wurden dort von den Elterntieren weiter versorgt. Hier ist aber die Gefahr der Prädation sehr hoch. Wir haben es immer wieder mit dem Fuchs, Marderhunde u.a. Beutegreifern zu tun. Ein Ruhefloß für junge Flussseeschwalben war somit notwendig geworden. Deshalb sollte dieses Jahr ein kleines Floß in der Größe 2x2 m ohne Zaun gebaut werden. Jan Gerken, der auch schon im letzten und vorletzten Jahr an der Brutfloßplanung und Bau beteiligt war, erklärte sich sofort bereit, dieses selber zu bauen. Für ein weiteres größeres Floß hatten wir das große Glück, dass die Dr. Walter und Lydia Finkeldey Stiftung und die Sparkasse zu Lübeck mit ihren Spenden dazu beigetragen haben, nicht nur dieses kleine Ruhefloß zu bauen, sondern uns auch noch ermöglichten, ein Floß (Größe Süßwasserteich) aus 4 Elementen 2x2 m in Auftrag zu geben. Die Mitarbeiter der Tischlerei (Vorwerker Diakonie), die bereits das Große Brutfloß im letzten Jahr gebaut hatten, waren gerne dazu bereit auch dieses Brutfloß zu bauen.

Das Kleine Floß wurde dann mit dem Trecker und Anhänger von Herrn Harald Benett mit unserer Unterstützung der Schellbruch AG abgeholt und gleich zu Wasser gelassen.

Einen Tag später wurde dann das größere Brutfloß von der Vorwerker Diakonie mit Hilfe eines Kranwagens der Vorwerker Dienste angeliefert und im Wasser zusammengebaut. Auch hier konnte die Schellbruch AG unterstützend tätig sein. Kies Anlieferung, Pflanzenkübel bestücken usw. Die LPA brachte dann die beiden Brutflöße mit einem Arbeitsboot zu den vorgesehenen Plätzen.

Das Vorhaben wurde mit Spenden von der Dr. Walter und Lydia Finkeldey Stiftung und der Sparkasse zu Lübeck finanziert und vom Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein (MELUND), sowie von der unteren Naturschutzbehörde Lübeck (UNB) unterstützt.

 

Wir danken hier noch einmal insbesondere den Mitarbeitern der Tischlerei der Vorwerker Diakonie und Vorwerker Dienste, den Mitarbeitern der Unteren Naturschutzbehörde, den Mitarbeitern des Stadtwaldes, der Lübeck Port Authority (LPA) und Jan Gerken, der immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden hat. 

Bilder Axel Piwko


Das aktuelle Mitteilungsheft des NABU Lübeck finden sie im

 

Downloadbereich 


Wir sind jetzt auch auf FACEBOOK! Besuchen sie uns



Mitmachen bei der Biotop-Pflege

Der NABU Lübeck engagiert sich seit vielen Jahren für den Erhalt der Pflanzenvielfalt auf den

Feucht- und Orchideenwiesen rund um Lübeck. Ab August mähen wir wieder die von uns betreuten Flächen und tragen anschließend das Mähgut ab. Wer gerne mithelfen möchte,  meldet sich per Mail an nabu-luebeck@t-online.de (Ansprechpartner: H. Völkl).