Bau und Betreuung von Nistkästen

Gänsesäger und Schellente

Der Mangel an alten Bäumen, insbesondere an Bäumen mit Höhlen, veranlasste die Naturschützer, künstliche Nisthilfen anzubieten, die als unterstützende Maßnahmen zu sehen sind. So wurden über 60 Großraumnistkästen angebracht, jährlich kontrolliert und ausgewertet. Gebiete: Ratzeburger See, Wakenitz, Stadtgraben und Mühlenteich, Trave bis zum Kneeden in Bad Oldesloe, Struckteich in Zarpen und der Moorteich in Heilshoop. Es werden auch Beobachtungen im weiteren Umkreis gesammelt, so z. B. vom Raum Neustädter Binnenwasser bis zum Schaalsee.

 

Um Mithilfe wird gebeten. Es kann dabei auch ein Gebiet in eigener Regie übernommen werden.

Gebirgsstelze

Das Projekt befindet sich bereits im dritten Untersuchungsjahr mit 70 Halbhöhlen, die unter Brücken an der Schwartau, Flörkendorfer Mühlenau, Kremper Au, Trave, Süderbeste, Steinau von Nusse bis Hammer montiert worden sind. Man findet die Gebirgsstelzen hauptsächlich an ehemaligen Wassermühlen, Wehren und an Wasserläufen mit starkem Gefälle. Es werden Beobachtungen aus ganz Schleswig-Holstein gesammelt.